Gartenbepflanzungen – Terrassenbeet

Bepflanzung eines Terrassenbeetes.
Für diesen Garten wurde zuerst ein Pflanzplan erstellt und dann die Bepflanzung durchgeführt.

Zuerst wurde mit einem Teleskop Minibagger eine alte Nestfichte und eine Kiefer gerodet und mit frischen Humus aufgefüllt. Mit einem Bodenaktivator wurden die Bodenlebewesen gefördert, was somit der Bodenfruchtbarkeit dient. Außerdem wurde ein organischer Gartendünger ausgebracht, damit die neuen Pflanzen recht zügig anwachsen können.

Die Bepflanzung erfolgte mit je zwei rotblättrigen Zierahorn, sowie weißblütigen Blumenhartriegel. Da Gräser sehr im Trend liegen wurden zahlreiche Zebra-und Pampasgräser gepflanzt. Je nach Platzierung entschied man sich für das niedrige oder hohe Pampasgras.

Als blühende Stauden wurde der gelbe Sonnenhut, der blaue Salbei und das rotblühende Tränende Herz verwendet. Die vorhandene Bepflanzung von Frauenmantel und Fingerstrauch wurden integriert.

Zum Abschluss wurde die Pflanzfläche mit einer Gartenfaser ca. 5 cm stark gemulcht. Dies sieht optisch gut aus, hält den Boden feucht, reduziert den Unkrautwuchs und gibt im Laufe von 3 Jahren Nährstoffe an den Boden ab. Eine Nachdüngung kann daher geringer ausfallen.